Willkommen

Arbeiten aus der Serien: VERGNÜGUNGEN

 

Tierische Unterhaltung, Öl auf Hartfaser, 2017

 

 

 

 

 

 

——————————————————————————————

„Ich male nicht das, was ich sehe, sondern das, was ich verstehe“ (Leonardo Da Vinci)

 

 

 

 

 

„Nicht was ist liegt also den Schöpfungen der Kunst zugrunde
sondern was sein könnte:
Nicht das Wirkliche, sondern das Mögliche.“
Rudolf Steiner

 

 


Warum macht man Kunst?

weil man Lust hat –
weil man einen Drang hat
Kunst zu machen – weil es wirklich in unserer
rationalistisch eingestellten Welt
das Einzige ist,
was uns überhaupt mit unseren Wurzeln verbindet –
und vielleicht auch mit der Zukunft!?
Man fängt an – auf eine vollkommen spielerische Weise –
das Spielerische ist das eigentlich Wichtigste  ….“
Meret Oppenheim aus: Eine Surrealistin auf eigenen Wegen, 2013

 

 

 

 

Kopfüber, Tusche, 30 x 20,5, 2007

Kopfüber, Tusche, 30 x 20,5, 2007

 

Zwei mal Zwei, Tusche, 30 x 20,5, 2007

Zwei mal Zwei, Tusche, 30 x 20,5, 2007

 

Am Walchensee, Tusche/Aquarell, 15 x 10, 2011

Am Walchensee, Tusche/Aquarell, 15 x 10, 2011

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

________________________

Einführung in die Ausstellung im Ev. Schuldekanat Karlsruhe am 15.04.2013
von Herrn Malte Lang-Lendorff, Karlsruhe
:

Herr Malte Lang-Lendorff Eröffnungsrede Ev. Schuldekanat am 15.04.2013